Weltrekordversuch: Ein Miteinander auf allen Ebenen zum 50. Geburtstag

Weltrekordversuch: Ein Miteinander auf allen Ebenen zum 50. Geburtstag

VÖCKLABRUCK - Die Bäckerei Neudorfer hat eigene Weltrekord-Weckerl kreiert, bei deren Verkauf € 0,20/Stück an die Lebenshilfe Oberösterreich gespendet werden

Ein Miteinander bei der inklusiven Veranstaltung anlässlich des 50. Geburtstages der Lebenshilfe gibt es auch mit regionalen Vereinen, der Stadt Vöcklabruck und dem Landesmusikschulwerk.

„Wenn viele Hände zusammenhelfen, kann Großes erreicht werden. Aus dieser Überzeugung heraus haben wir im Vorjahr bereits die Special Olympics Sommerspiele in Vöcklabruck unterstützt und helfen gerne wieder zusammen“, erklärt Aurelia Neudorfer von der Bäckerei Neudorfer. Die Weltrekord-Weckerl werden seit Juli in den Neudorfer Filialen in Vöcklabruck, Schörfling, Vöcklamarkt, Zell am Pettenfirst und Wolfsegg angeboten und bringen bei einem Verkaufspreis von € 1 pro Stück € 0,20 als Spende für die Lebenshilfe. Darüber hinaus werden auch die beim Weltrekordversuch der Lebenshilfe angebotenen Weckerl mit den Weltrekord-Weckerl angeboten und die Firma Hütthaler bietet ihre Leberkässemmeln auch als Weltrekord-Leberkäsweckerl an. 

Die Weltrekord-Weckerl mit sozialem Mehrwert werden aus besonders gut verträglichen 2ab-Weizen hergestellt und sind mit Leinsamen und Kürbiskernen bestreut. Die Weckerl aus 2ab-Weizen sind auch bei Weizenunverträglichkeit (nicht jedoch bei Zöliakie oder für Allergiker) geeignet und sprechen daher eine besonders große Zielgruppe aus. „Die Weltrekord-Weckerl verkaufen sich gut, deshalb werden wir diese auch nach dem Weltrekordversuch im Sortiment behalten und die Lebenshilfe damit unterstützen“, erklärt Aurelia Neudorfer.

Gemeinsam etwas Großes schaffen
„Unser Ziel, ein Miteinander zu initiieren, ist zum Teil bereits jetzt gelungen, denn Vereine, freiwillige Helfer, das Landesmusikschulwerk und die mitwirkenden Tanz- und Musikgruppen arbeiten Hand in Hand mit uns auf diese außergewöhnliche Veranstaltung hin“, freut sich Mag. Gerhard Scheinast, Geschäftsführer der Lebenshilfe Oberösterreich. Die Lebenshilfe Oberösterreich, die vor 50 Jahren in Vöcklabruck gegründet wurde, wird als Verein geführt und kann sich unter anderem über die Unterstützung von Vereinen wie der Freiwilligen Feuerwehr Vöcklamarkt und den Prangerschützen freuen, die beim Zeltaufbau tatkräftig mit anpacken. Der 1. Timelkamer Highlandclub, der bereits bei den Special Olympics Sommerspielen Erfahrung mit Menschen mit Beeinträchtigung sammeln konnte, stellt die von Guinness World Records vorgeschriebenen „Stewards“ und reicht dabei wiederum befreundeten Highlandclubs die Hände, denn bei 2000 Teilnehmern werden 40 Stewards benötigt. Der LCAV Jodl Packaging übernimmt kostenlos die Zeitnehmung. Vöcklabrucker Vereine bieten außerdem eine Gastromeile beim Weltrekordversuch der „largest drumming lesson“ am 13. September in Vöcklabruck.

„Die Stadt Vöcklabruck unterstützt sehr gerne diesen Rekordversuch. Als Sitz der Lebenshilfe OÖ und Austragungsort der Special Olympics wissen wir um die Bedeutung solcher Aktivitäten für unsere Beeinträchtigten Mitmenschen“, so Mag. Herbert Brunsteiner, Bürgermeister der Stadt Vöcklabruck.

Der Weltrekordversuch der größten Trommel-Unterrichtseinheit
Am 13. September werden Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam etwas Großes schaffen, nämlich den Weltrekord der „largest drumming lesson“ im Stadtpark in Vöcklabruck. „Wir feiern mehr Miteinander seit 50 Jahren. Mit dieser inklusiven Veranstaltung leben wir das Miteinander einmal mehr“, so Gerhard Scheinast.

Der aktuelle Weltrekord für die „largest drumming lesson“ liegt bei 1827 Teilnehmern und wurde am 3. Oktober 2016 von Ispire-Works in London erreicht. Dieser soll am 13. September 2019 von Djembenspielern in Oberösterreich gebrochen werden. Mitmachen kann jeder, der bereit ist, auf einer Djembe den Anweisungen des erfahrenen Trommellehrers Pepi Kramer über einen Zeitraum von 60 Minuten zu folgen. Dafür sind keine Trommel-Vorkenntnisse notwendig. Es handelt sich um eine Unterrichtsstunde, daher dürfen auch Fehler gemacht werden. Wer selbst nicht trommeln möchte, ist eingeladen als Zuseher Teil des Weltrekords zu werden.

„Oberösterreich ist für mich ein Musikland. Die besten Musiker Österreichs, egal welche Musikrichtung, und auch die besten Blaskapellen kommen aus Oberösterreich. Nicht zuletzt weil wir immer noch das beste Musikschulwerk der ganzen Welt haben. Da liegt es auch auf der Hand, dass wir diesen musikalischen Weltrekord nach Oberösterreich bringen“, so Pepi Kramer, Schlagwerklehrer am Landesmusikschulwerk und musikalischer Leiter des Weltrekordversuch „largest drumming lesson“. „Ein Trommelereignis dieser Größenordnung wird es kein zweites Mal geben“, so Pepi Kramer abschließend.

Quelle, Bild: Lebenshilfe OÖ