Schwanbombers U14 aus Schwanenstadt ist Faustball-Vizelandesmeister

Schwanbombers U14 aus Schwanenstadt ist Faustball-Vizelandesmeister

Am Donnerstag, den 30.05. fand in Grieskirchen die U14 Feldlandesmeisterschaft statt, wo die Schwanenstädter an ihren Hallenlandesmeistertitel anschließen wollten.

Gleich in der ersten Partie ging es gegen St. Leonhard praktisch um den Gruppensieg. Obwohl die gegnerischen Angreifer gut zu punkten wussten, sicherte sich die Jugend aus Schwanenstadt ein umkämpftes 2:0. Im nächsten Spiel gegen Tollet/ Peuerbach vergab man zwar einen Satz, konnte aber den gesamten Kader aufs Feld bringen. Das letzte Gruppenspiel gegen Nussbach gestaltete sich nach der 1:0 Führung nochmal spannend, allerdings reichte am Ende die eine oder andere gute Abwehraktion um das Spiel zu Gunsten der Schwanbombers zu entscheiden.

Mit dem daraus resultierenden ersten Gruppenplatz war man für das Halbfinale gegen Höhnhart qualifiziert. Mit einem Haufen Motivation und Spaß am Faustball ließ man nichts anbrennen und fegte zwei Sätze lang über die innviertler Mannschaft hinweg. Eine starke Angriffs- und Abwehrleistung hatte einen klaren Sieg zur Folge, wobei die 22:7 Punkteausbeute deutlich für sich spricht.

Wie so oft war das Maß der Dinge die Mannschaft aus Enns, welche sich ohne größere Probleme in das Finale gespielt hatte. Im ersten Abschnitt waren die Services der Ennser, eine gekonnte Kombination aus kurzen Bällen und scharfen Schläge über die Mitte, satzentscheidend. Nach einer taktischen Umstellung schafften es die Schwanbombers die Angriffe unter Kontrolle zu bekommen, und beim Stand von 10:9 sicherte ein herrliches Serviceass den Satzgewinn. Somit musste ein dritter Satz die Entscheidung bringen. Aufgrund eines grandiosen Starts setzte sich die Schwanenstadt-Five bis zum Seitenwechsel mit 6:3 ab. Mit drei Matchballen kratze man wieder an der Sensation, doch leider kämpfte Enns um jeden Ball und konnte teilweise sehenswert punkten. Beim Stand von 13:12 konnten die Gegner den entscheidenden Punkt machen und entschieden die Partie für sich.

Mit einem knappen zweiten Platz sicherten die Young-Bombers sich ein Ticket für die Staatsmeisterschaften am 22. und 23. Juni, wo sich diesmal endlich eine Staatsmeisterschaftsmedaille ausgehen soll.

„Über das gesamte Turnier konnten wir eine konstant starke Leistung abliefern. Besonders herauszuheben war das Halbfinale gegen Höhnhart wo wir auch einem guten Gegner keine Change ließen. Mit dieser Form hoffen wir bei den Staatsmeisterschaften ganz vorne mitzuspielen und der Ennser Mannschaft zum Abschluss der U14 nochmal zu zeigen, wo der Hammer hängt.“
-Coach Matthias Staudinger

 

Gratulation auch an Youngstar Emil, der heute mit tollen Abwehraktionen sein erstes U14 Spiel absolvieren durfte.

Kader: Matthias (C), David, Moritz, Max, Valerie, Tim, Emil

Betreuer: Staudinger Matthias, Schoissengeyer Maximilian

 

Quelle/Foto: Union Schwanenstadt

Das könnte Sie interessieren!

Heimrunde soll Punkte bringen

13. 12. 2019 | VEREINE

Heimrunde soll Punkte bringen

Die Hinrunde der 1. Hallen-Bundesliga ging vergangenes Wochenende zu Ende. Im Lager der Schwanbombers herrscht derzeit aufgrund der mageren Ausbeute von le...

Die schlauste Gemeinde

12. 12. 2019 | GEMEINDE

Die schlauste Gemeinde

Schwanenstadt nimmt an der Veranstaltung "die schlauste Gemeinde" teil, die am 30.01.2020 im Stadtsaal Vöcklabruck stattfindet. 

Basketball: Cup-Achtelfinale Gmunden gegen Wels

10. 12. 2019 | Sport

Basketball: Cup-Achtelfinale Gmunden gegen Wels

Der Basketball Austria Cup der Herren nimmt endlich so richtig Fahrt auf. Am Mittwoch steigen sieben Achtelfinalspiele, darunter auch die beiden großen Sch...

THE ENGLISH PROJECT WEEK - Sport NMS1

10. 12. 2019 | SCHULEN

THE ENGLISH PROJECT WEEK - Sport NMS1

A very special week - EVERYTHING JUST IN ENGLISH

Entzug der Lenkerberechtigung - 26 jährigem Redlhamer wurde Unfallhilfe zum Verhängnis

09. 12. 2019 | BLAULICHT

Entzug der Lenkerberechtigung - 26 jährigem Redlhamer wurde Unfallhilfe zum Verhängnis

Redlham / Linz: 2 Freunde kamen einer 22-jährigen Welserin zu Hilfe- alle drei waren unter Suchmitteleinfluß