RADSPORT: Heigl und Federspiel gewinnen Österreichische Meisterschaften im Querfeldein

RADSPORT: Heigl und Federspiel gewinnen Österreichische Meisterschaften im Querfeldein

Im Piestingtal in Niederösterreich, genauer gesagt in Neusiedl/Waidmannsfeld, fanden am Sonntag die Österreichischen Meisterschaften im Querfeldein statt. Die Titel in der Elitekategorie eroberten die Wienerin Nadja Heigl sowie der Tiroler Daniel Federspiel.

Während es für die 24-jährige Heigl es schon der achte Titel im Cyclocross war, verteidigte Federspiel seinen im Vorjahr erstmals erobertes Meistertrikot hauchdünn. Denn der frühere Weltmeister im Mountainbike-Eliminator konnte sich erst im Sprint auf den letzten Metern gegen seinen Landsmann Gregor Raggl durchsetzen. Knapp dahinter fuhr der Steirer Moran Vermeulen auf Rang drei.

"Ich wusste, dass ich mich auf meine Sprintqualitäten verlassen kann", erklärte Federspiel nach dem Rennen. Über die gesamte Renndauer von knapp einer Stunde war es ein Dreikampf um den Sieg zwischen den beiden Tirolern und Vermeulen. Immer wieder versuchten sich der Steirer und Raggl von Federspiel zu lösen, aber auf dem eher flacheren Kurs rund um das Fußballstadion in Waidmannsfeld konnte sich keiner entscheidend absetzen.

"Von Beginn an habe ich mich gut gefühlt, allerdings hatte ich gleich in der ersten Runde einen Kontakt mit einem Baum und dann habe ich meinen Rhythmus nicht mehr gefunden. Je länger das Rennen dauerte, desto besser kam ich wieder hinein", so Federspiel, der auch in der Schlussrunde eine Schrecksekunde verarbeiten musste. Denn in einer der letzten Kurven rutschte er aus dem Pedal, was Raggl einen kleinen Vorsprung einbrachte. Seine Titelchancen vergab vorher Vermeulen, der sich mit einem Sturz aus der Spitzengruppe verabschiedete.

"Mit einer Medaille bei Meisterschaften musst du immer zufrieden sein. Ich habe mich gut gefühlt, es war mein erstes Rennen in diesem Jahr und jetzt freue ich mich dann auf die Vorbereitung meiner Mountainbike-Saison", erzählte Raggl. Hinter dem Trio landete der Kärntner Robert Gehbauer auf Rang vier vor dem Wiener Philipp Heigl, dessen Schwester Nadja das Rennen der Frauen für sich entscheiden konnte.

Von Beginn an dominierte die 24-Jährige, die vor drei Jahren in der U23 Österreichs bislang einzige WM-Medaille im Querfeldein gewann. Sie fuhr unangefochten zu ihrem achten Staatsmeistertitel. Diesen gewann sie vor der Lokalmatadorin Cornelia Holland. Die Wilhelmsburgerin, im vergangenen Jahr noch Juniorenmeistern in dieser Disziplin, fuhr zur Silbermedaille mit einem Rückstand von 1:25 auf die erfahrenen Weltcupstarterin. Auch der dritte Rang ging an das Veranstalterbundesland durch Fiona Klien. Wie Holland vertrat sie im Oktober die heimischen Farben bei der Mountainbike-Weltmeisterschaft. Die Korneuburgerin setzte sich in einem Schlusssprint gegen die Wienerin Birgit Braumann durch.

Bei den Junioren feierte das oberösterreichische Team RC ARBÖ Felbermayr Wels einen Dreifachsieg, angeführt durch Jakob Purtscheller. In der U17 gingen die Titel an Vorarlberg mit Nora Fischer bei den Mädchen und an den Steirer Christoph Holzer bei den Burschen.

ERGEBNISSE:

Männer:

  1. Daniel Federspiel (Tirol/Vorarlberg-Santic) 1:01.15
  2. Gregor Raggl (Tirol/Trek-Vaude) + 0:02
  3. Moran Vermeulen (Steiermark/Felbermayr-Simplon-Wels) + 0:36
  4. Robert Gehbauer (Kärnten/Arbö Askö RC Villach) + 2:57
  5. Philipp Heigl (Wien/SU BikesTore.cc) + 3:08

 

Frauen:

  1. Nadja Heigl (Wien/SU Bikestore.cc) 44:57
  2. Cornelia Holland (Niederösterreich/Union Radrennteam Pielachtal) + 1:25
  3. Fiona Klien (Niederösterreich/URC Bikerei) + 4:23
  4. Birgit Braumann (Wien/SU Bikestore.cc) + 4:23
  5. Sabine Sommer (Oberösterreich/ARBÖ PopaFlo Freistadt) + 6:24

 

Junioren:

  1. Jakob Purtscheller (Oberösterreich/RC ARBÖ Felbermayr Wels) 43:28
  2. Adrian Stieger (Oberösterreich/RC ARBÖ Felbermayr Wels) + 0:00
  3. Moritz Hörandter (Oberösterreich/RC ARBÖ Felbermayr Wels) + 0:41

 

U17 Männer:

  1. Christoph Holzer (Steiermark/TSV Bike Total Hartberg) 24:50
  2. Moritz Doppelbauer (Oberösterreich/RC ARBÖ Felbermayr Wels) + 0:07
  3. Lenz Pasteiner (Niederösterreich/WSV Payerbach) + 0:44

 

U17 Frauen:

  1. Nora Fischer (Vorarlberg/RV Dornbirn) 28:26
  2. Nicole Sommer (Oberösterreich/ARBÖ PopaFlo Freistadt) + 1:47
  3. Julia Gall (Niederösterreich/URC Bikerei) + 3:06

 

QUELLE: Öst. Radsportverband / FotoCredit: Reinhard Eisenbauer/ÖRV (honorarfrei bei redaktioneller Verwendung)

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Tierschutzvolksbegehren verkündet bereits im Endspurt überwältigenden Erfolg

24. 01. 2021 | Politik

Tierschutzvolksbegehren verkündet bereits im Endspurt überwältigenden Erfolg

Pressekonferenz am Bauernhof, v.l.n.r.: Emilia Tscherne (Fridays For Future) und Biolandwirt Klaus Baunernfeind, hinten v.l.n.r: Initiator Sebastian Bohrn ...

Notzeit für Österreichs Wildtiere

24. 01. 2021 | Panorama

Notzeit für Österreichs Wildtiere

Die starken Schneefälle und niedrigen Temperaturen verschärfen die Notzeit der Wildtiere deutlich

NEOS befürworten offenen Brief der Schülervertreter_innen an Bildungsminister

23. 01. 2021 | Politik

NEOS befürworten offenen Brief der Schülervertreter_innen an Bildungsminister

Martina Künsberg Sarre: „Was bei der Matura möglich ist, sollte auch bei der Abgabe von VWA und Diplomarbeiten möglich sein“

Stadt Wien öffnet Hallenbäder für WassersportlerInnen

23. 01. 2021 | Panorama

Stadt Wien öffnet Hallenbäder für WassersportlerInnen

16 Schwimmbahnen im Amalienbad und Floridsdorfer Bad für Schwimmsport, Wasserball, Synchronschwimmen, Tauchsport und Wasserspringen

Biathlon - Eder in Antholz auf Rang acht

23. 01. 2021 | Sport

Biathlon - Eder in Antholz auf Rang acht

Alexander Loginov (RUS). gewinnt  58,5 Sekunden vor  Sturla Holm Laegreid (NOR) und dem Franzosen Quentin Fillon Maillet (+1:10,6 min.)