OÖ Erfolgsmodell "Pop-up“-Impfstraße - Mit der Plus-City kommt ein weiterer Standort hinzu

OÖ Erfolgsmodell "Pop-up“-Impfstraße -  Mit der Plus-City kommt ein weiterer Standort hinzu

LH-Stv. Mag.a Christine Haberlander und Ernst Kirchmayr, Geschäftsführer der Plus City, beim Besuch der „Pop-up“-Impfstraße

Seit letzter Woche gibt es mit der „Plus-City“ in Pasching ein weiteres Angebot, um ohne Anmeldung zu einer Corona-Schutzimpfung zu kommen. Das Land Oberösterreich hat mit der Implementierung der „Pop-Up“-Impfstraßen einen neuen Weg beschritten. Die vorrangige Zielsetzung ist, durch dieses niederschwellige Angebot möglichst viele Menschen zu motivieren, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Der Andrang und der Erfolg der bisherigen Pop-Up -Impfstraßen gibt dem Modell Recht. Die Partner stellen die Infrastruktur und das Land Oberösterreich beliefert mit Impfstoffen. Geimpft wird in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz. Eine vorhergehende Anmeldung oder eine Terminbuchung sind, wie bei den anderen Pop-Up-Impfstraßen auch, für Impfwillige nicht notwendig. Die Plus City zeigt sich damit als wichtiger Partner des Landes OÖ im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Bereits an den ersten drei Tagen war der Zuspruch groß, knapp 800 Personen machten vom neuen Impfangebot in der Plus City Gebrauch.

„Die Schutzimpfung ist der wirksamste Schutz gegen einen schweren und tödlichen Verlauf des gefährlichen Virus. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dass sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen. Daher gehen wir mit den Pop-up-Impfstraßen, aber auch anderen Möglichkeiten zur niederschwelligen Schutzimpfung, neue und kreative Wege, um den Impfstoff noch näher zu den Menschen zu bringen“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander.

„Ich freue mich, dass das Impfangebot in der Plus City hervorragend angenommen wird. So können wir einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten“, sagt Ernst Kirchmayr, Geschäftsführer der Plus City.

Eigene Räumlichkeiten im Einkaufszentrum und erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des oberösterreichischen Roten Kreuzes in der Impfstraße garantieren einen reibungslosen Ablauf, wie auch in den dauerhaften, bereits bestehenden Impfstraßen. Die gängigen Hygiene- und Aufklärungsstandards inkl. Arztgespräch vor der Impfung werden selbstverständlich auch hier garantiert. Als Impfstoff wird Johnson & Johnson (Janssen) zum Einsatz kommen, da dieser eine Vollimmunisierung bereits nach einer einzelnen Impfung ermöglicht.

Die Öffnungszeiten der Impfstraße in der Plus City sind bis 04.09.2021 (Do/Fr 14 -20.00 Uhr, Sa. 10 – 17.00 Uhr)
Impfangebote nutzen!
Unter ooe-impft.at sind alle weiteren freien Termine bei den Impfstraßen des Landes in den Regionen ersichtlich.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Grilnberger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Innovative Ideen für die heimische Wirtschaft

25. 07. 2021 | Panorama

Innovative Ideen für die heimische Wirtschaft

Gesamtfoto, 12 Welser FH OÖ-AbsolventInnen wurden vom FH-Förderverein Wels mit dem INNOVATIONaward FH Wels ausgezeichnet

Kuhattacke in Gosau fordert Verletzte

24. 07. 2021 | Blaulicht

Kuhattacke in Gosau fordert Verletzte

Bezirk Gmunden - Plötzlich löste sich die Mutterkuh aus der Herde und stürmte auf die Wanderer zu

25 engagierte Persönlichkeiten für Verdienste um Tourismus in Oberösterreich geehrt

23. 07. 2021 | Wirtschaft

25 engagierte Persönlichkeiten für Verdienste um Tourismus in Oberösterreich geehrt

Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner mit allen anwesenden Preisträgerinnen und Preisträgern sowie KommR BR Bundesspartenobmann Robert See...

Alkolenker verursachten Verkehrsunfälle

23. 07. 2021 | Blaulicht

Alkolenker verursachten Verkehrsunfälle

Verkehrsunfälle verursacht durch Alkolenker in den Bezirken Gmunden und Perg. Lenker hatten 2,0 und 2,62 Promille im Blut.

Bauernhof vollständig niedergebrannt

23. 07. 2021 | Blaulicht

Bauernhof vollständig niedergebrannt

Das angrenzende Wohnhaus wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Jungbauern retteten schlafendes Altbauern-Ehepaar aus dem ersten Stock. 11 Feuerwehren im ...