Neues Puchheimer Kommandofahrzeug

Kompakt, flexibel und leistungsstark!

5 Tonnen auf zwei Achsen, 163 PS und Schaltgetriebe, Mercedes Sprinter 516CDI Baujahr 2020:
das sind einige Fakten des neuen Kommandofahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Puchheim.

Dieses ersetzt nun einen 26 Jahre alten KDOF, das seinen Ruhestand antritt. Das neue Fahrzeug (KDOF-1) dient als Voraus- und Einsatzleitfahrzeug und rückt standardmäßig bei fast allen Einsätzen aus. Aber es kommt auch als Begleitfahrzeug für den Gefahrenstoffstützpunkt und Strahlenstützpunkt Puchheim zum Einsatz.

Aufgebaut wurde das Fahrzeug beim Karosseriebetrieb Fischerleitner aus Ried, gemeinsam mit der Firma Pappas aus Regau. Die Komponenten der EDV lieferte Hamader IT aus Desselbrunn und die Optik übernahm die Firma Winkler Foliendesign aus Redlham. Kompetente Partner waren die Basis des Projektes.

Die Besatzung von 1:5 hat im Innenraum modernstes IT-Equipment (iPad, iPhone, AppleTV, WLAN, Laptop, Monitor, All-in-One Drucker) zur Verfügung. Die mobile Einsatzleitung verfügt auch über einen 4m Teleskopmast mit LED Fluter sowie eine Wetterstation um speziell bei Gefahrenguteinsätzen die Wetterlage immer im Auge zu haben. Im Heck sorgt ein Schwerlastauszug und ein Regalsystem für den optimalen Stauraum von einem Stromerzeuger, Chemiekoffer, Prüfröhrchen oder einem Atemschutzerkundungsgerät und noch Vieles mehr.

Sichtlich erfreut über das neue Feuerwehrauto ist Feuerwehrkommandant Thomas Kapeller: "Dieses Fahrzeug ist eines der wichtigsten Bestandteile der Wehr Puchheim. Den das KDOF-1 ist eine wesentliche Komponente für einen reibungslosen Einsatzablauf insbesondere auch bei Großbränden oder Katastrophen!"

Das könnte Sie interessieren!

Polizei findet 16-jährigen Abgängigen

03. 12. 2020 | Blaulicht

Polizei findet 16-jährigen Abgängigen

Die Polizei informiert bezüglich der Fahndung nach dem abgängigen Jugendlichen

Rückübernahme der Notrufannahme

03. 12. 2020 | Blaulicht

Rückübernahme der Notrufannahme

Seit den frühen Morgenstunden des 3. Dezember 2020 werden Notrufe in Oberösterreich wieder von der Landesleitzentrale in Oberösterreich entgegen genommen

16-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden abgängig

03. 12. 2020 | Blaulicht

16-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden abgängig

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe

Klage - Zementwerk Hatschek verweigert Gespräche

03. 12. 2020 | Gmunden

Klage - Zementwerk Hatschek verweigert Gespräche

Zementwerk Hatschek verweigert Gespräche mit den Gemeinden - Bgm. Krapf verlangt Klage

Innenministerium setzt sichtbares Zeichen für Menschen mit Behinderung

03. 12. 2020 | Politik

Innenministerium setzt sichtbares Zeichen für Menschen mit Behinderung

Das Innenministerium nimmt heuer zum ersten Mal an der Kampagne #PurpleLightUp teil. Damit sollen Menschen mit Bedürfnissen in das Bewusstsein der Öffentli...