KWG trotzt Corona und investiert mutig in die Zukunft

KWG trotzt Corona und investiert mutig in die Zukunft

Schwanenstadt: Der regionale Ökostromerzeuger KWG blickt trotz Corona-Krise mutig in die nächsten Jahre. Mit couragierten, aber gleichzeitig gut überlegten Investitionen will das Unternehmen die Wirtschaft, vor allem in der Region, fördern.  

„Wir beobachten, dass bereits einige Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie Investitionen zurückstellen oder im Sommer keine Praktikanten aufnehmen,“ erzählt Peter J. Zehetner, Geschäftsführer bei KWG, “Nicht so wir. 

Gerade im heurigen, aber auch in den nächsten Jahren müssen wir die Wirtschaft in Österreich, Europa und der ganzen Welt ankurbeln und dürfen mit Investitionen nicht zu zögerlich sein.“ Daher wird KWG mutig, aber auch überlegt vorangehen. Für den Ökostromerzeuger ist es keine Option, Investitionen nicht zu tätigen, keine Praktikanten zu beschäftigen oder sich von Mitarbeitern zu trennen. 

Unter dem Motto „Freundlich in die Zukunft“ wird an dem bisherigen Wachstumskurs nicht nur festgehalten, sondern dieser noch erweitert.

 

Investition in Breitbandausbau, Photovoltaik und Elektromobilität trotz Corona-Krise

„So haben wir zum Beispiel inmitten der Corona-Pandemie im April den ersten Ausbauplan für die Breitband-Endkundenversorgung beschlossen. Wir arbeiten intensiv an der Installation von großen Photovoltaikanlagen, bei denen wir durch innovative Finanzierungsmodelle insbesondere Gemeinden und Unternehmen ins Boot holen wollen. 

Selbstverständlich investieren wir auch in Ladeinfrastruktur für Elektroautos und rüsten unseren Fuhrpark weiter auf E-Autos um. Und wir beschäftigen auch in diesem Jahr wieder knapp 20 Praktikanten, die uns in allen Unternehmensbereichen – Netz, Erzeugung und Verwaltung – unterstützen,“ erklärt Peter J. Zehetner erfreut. 

Bereits im Mai war der Startschuss für eine neues KWG Kraftwerk mit Bürgerbeteiligung geplant. Diese Investition musste zwar aus organisatorischen Gründen auf Herbst verschoben werden, wird aber noch heuer gestartet.

Das Unternehmen, das 2020 sein 100-jähriges Bestehen feiert ist davon überzeugt, dass es mit der von seinen Mitarbeitern an den Tag gelegten Leidenschaft auch in den nächsten 100 Jahren am Puls der Zeit agieren wird. Und genau das ist das Anliegen von KWG: mit Mut, überlegtem Handeln und Vorbildwirkung in die Zukunft zu gehen, die Region und Wirtschaft auch in schwierigen Situationen zu stärken und mit Freundlichkeit, Respekt, Wertschätzung und nachhaltigem Handeln Vorbild zu sein. 

„Ich bin mir sicher, dass wir die Welt gemeinsam zu einem besseren Ort für die nächsten Generationen machen können. Und ich ersuche alle um Unterstützung bei diesem Anliegen, denn gemeinsam werden wir die jetzigen, aber auch die zukünftigen Herausforderungen meistern,“ zeigt sich Peter J. Zehetner vom eingeschlagenen Weg überzeugt.

 

Quelle/Fotocredit©:  KWG

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Haager Lies: Von der Lokalbahnstrecke zum Daten-Highway

11. 07. 2020 | Blaulicht

Haager Lies: Von der Lokalbahnstrecke zum Daten-Highway

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Die ehemalige Lokalbahnstrecke Haager Lies wird zum Breitband-Turbo für die gesamte Region“

Vorsorgliches Handeln der Fleischverarbeitung als vertrauensbildende Maßnahme

06. 07. 2020 | Wirtschaft

Vorsorgliches Handeln der Fleischverarbeitung als vertrauensbildende Maßnahme

Die Corona-Krise lenkte den Blick der Öffentlichkeit spätestens seit den Berichten rund um den Schlachthof Tönnies nicht nur auf die Lebensmittelversorgung...

OÖ. Arbeitsmarkt: Vom Krisen- in den Comeback-Modus

06. 07. 2020 | Wirtschaft

OÖ. Arbeitsmarkt: Vom Krisen- in den Comeback-Modus

V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Gerhard Straßer, Landesgeschäftsführer des AMS OÖ

Ökostromproduzent KWG und Bio-Imkerei STI.Bee - eine süße Partnerschaft

29. 06. 2020 | WIRTSCHAFT

Ökostromproduzent KWG und Bio-Imkerei STI.Bee - eine süße Partnerschaft

Bio-Imker Michael Stiefmüller und KWG Geschäftsführer Peter J. Zehetner

Corona-Prämie für 35.000 Mitarbeiter/innen in Gesundheits- und Pflegeberufen fixiert

19. 06. 2020 | Wirtschaft

Corona-Prämie für 35.000 Mitarbeiter/innen in Gesundheits- und Pflegeberufen fixiert

500 Euro steuerfreie Prämie für Vollzeitkräfte, Teilzeitkräfte erhalten Prämie anteilsmäßig. Landespolitik will Danke sagen und besondere Wertschätzung zei...