33-Jähriger gerät mit Arm in Stahlwalze

33-Jähriger gerät mit Arm in Stahlwalze

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck geriet aus unbekannter Ursache in eine 125 Grad heiße Stahlwalze

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck war am 14. Jänner 2021 gegen 23 Uhr in einer Firma gemeinsam mit einem 25-jährigen Arbeitskollegen mit Reinigungsarbeiten an einer Folienstreckmaschine beschäftigt. Dabei geriet der 33-Jährige aus unbekannter Ursache mit dem linken Arm zwischen Gummi- und der etwa 125 Grad heißen Stahlwalze, wodurch er bis zum Oberarm in die Maschine hineingezogen wurde. Der Mann konnte sich selbst befreien, erlitt jedoch Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde nach der Erstversorgung mit der Rettung in das Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck eingeliefert.

Quelle: LPD OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

© Sprengstützpunkt Vöcklabruck

18. 04. 2021 | Einsätze

Wurzelstocksprengung in Nußdorf am Attersee

Zwei herabhängende Wurzelstöcke gefährdeten die Sicherheit eines Wanderweges in Nußdorf am Attersee. 

Missglücktes Wendemanöver – ein Schwerverletzter

17. 04. 2021 | Blaulicht

Missglücktes Wendemanöver – ein Schwerverletzter

Baumgarting - Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck wollte auf der Fahrbahn seinen Pkw wenden und übersah dabei einen nachkommenden Pkw-Lenker 

Suchaktion nimmt gutes Ende

17. 04. 2021 | Blaulicht

Suchaktion nimmt gutes Ende

Am 17. April 2021 um 3:12 Uhr kontaktierte die diensthabende Ärztin des Salzkammergut Klinikums Vöcklabruck telefonisch die Polizei, um die Abgängigkeit ei...

Suchaktion nahm gutes Ende

17. 04. 2021 | Blaulicht

Suchaktion nahm gutes Ende

Bezirk Vöcklabruck: Am 17. April 2021 um 3:12 Uhr kontaktierte die diensthabende Ärztin des Salzkammergut Klinikums Vöcklabruck telefonisch die Polizei, um...

Mitarbeiter*innen testen Mitarbeiter*innen

16. 04. 2021 | Blaulicht

Mitarbeiter*innen testen Mitarbeiter*innen

Freiwillige Rotkreuz-Rettungssanitäter*innen testen wöchentlich in den Betrieben ihre Kolleginnen und Kollegen und setzen somit einen wichtigen Schritt geg...